das Vereinslogo von PPP / logo d'association PPP

Hauptmenüpage de garde

 

2001: Berichte - rapports

Le Pont pour Pacé e. V.

Besuch in Pacé (06.-09.04.2001)

14 Bürger aus Baiersdorf waren es, die sich zur Fahrt nach Pacé am Wochenende vom 6.-9.4.2001 entschlossen hatten.

Es war wie gewohnt ein herzlicher Empfang von Freunden bei Freunden am Freitagabend. Das Programm stand diesmal im Zeichen der Herstellung und des Probierens kulinarischer Köstlichkeiten der Bretagne. Jetzt wissen wir, wie man den Cidre herstellt und wie aufwendig es ist, eine Auster auf den Tisch zu bringen. Beeindruckend sind auch die Naturschönheiten, die wir bei einem gemeinsamen Spaziergang am Cap Fréhel entdecken durften. →

 

Höhepunkt war der gemeinsame Abend im Grange du Logis, wo neben den Gastgebern auch weitere uns bekannte Bürger Pacés, darunter 8 Stadträte, anwesend waren. Es war ein stimmungsvoller Abend mit bretonischem Essen, Musik und Tänzen - wie geschaffen für das körperliche Gleichgewicht.

Die beiden Tagen waren sehr kurz, aber intensiv - geprägt von freundschaftlichem Charakter und gegenseitiger Harmonie - und das ohne Sprachprobleme. Alle Teilnehmer - neue wie alte - freuen sich schon jetzt auf das Wiedersehen zur Bestätigung der Partnerschaft am Himmelfahrtswochenende in Baiersdorf.

   

 

Reiner Geisler (Partnerschaftsverein e.V. "Le Pont pour Pacé")

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 06/2001)

zurück zur Chronologie

Städtepartnerschaft und Bürgerfest

Baiersdorf feierte drei Tage - Bestätigung der Partnerschaft mit Pacé und Bürgerfest "In der Hut"

Liebe Mitbürger aus Baiersdorf und allen Ortsteilen,

unser Bürgerfest in der Hut am 26. Mai 2001 war dank Ihres Engagements als Publikum und in den verschiedenen Vereinen ebenso ein voller Erfolg wie unser Besuch aus Frankreich aus Anlass der Bestätigung der Städtepartnerschaft mit Pacé. 48 Bürger aus Pacé, darunter Bürgermeister Philippe Rouault, 6 Stadträte und 13 Kinder fuhren am Himmelfahrtstag noch vor dem offiziellen Empfang der Stadt Baiersdorf sofort nach Forchheim weiter, um im Kellerwald erste fränkische Lebensart kennen zu lernen. Der Freitag war dann reich an Höhepunkten: tagsüber ein Ausflug nach Rothenburg mit französischer Führung, am Abend dann in der Hauptschule zusammen mit Vertretern unserer österreichischen Partnergemeinde Ulrichsberg der Festakt zur Bestätigung der letztes Jahr in Pacé beschlossenen Partnerschaft. Alle Redner, Landrat Franz Krug, die drei Bürgermeister und die Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine wiesen auf die Wichtigkeit dieser Beziehungen insbesondere auf kultureller und freundschaftlicher Basis in unserem gemeinsamen Haus Europa hin. Musikalisch umrahmt wurde die Feier in bewährter Weise von der Stadtkapelle. Der Partnerschaftsabend war geprägt von viel Musik und Tanz ("Lehrdreier", Gospelchor, fränkischen und bretonischen Tänzen) und glänzender Stimmung. Am Samstagmorgen widmeten wir uns - auf Baiersdorfer Seite angeführt von den Bürgermeistern Galster und Bocek sowie Herrn Dr. Jesch vom Landratsamt - dem Thema "Müllvermeidung und Müllentsorgung: Situation in Frankreich und Deutschland". Im Anschluss besichtigten wir die renovierte Kläranlage und den Recyclinghof in Baiersdorf. Das Fest am Samstagnachmittag als Fest von Bürgern für Bürger hatte keinen kommerziellen Charakter, sondern sollte den Mitbürgern aller Ortsteile eine weitere Möglichkeit bieten, einander kennen zu lernen und mit unseren Gruppen, Vereinen und den Partnerstädten Pacé und Ulrichsberg in Kontakt zu kommen. →

 

In unserer Stadt gibt es 68 Gruppen und Vereine, die im Kulturkreis organisiert sind. Viele unserer Mitbürger sind in einem oder mehreren Vereine tätig und nehmen so aktiv am gesellschaftlichen und kulturellen Leben unserer Stadt teil. Auch die neu hinzugekommenen Bürger engagieren sich sehr, und wir danken Ihnen herzlich dafür.

Unser Anliegen im Kulturkreis und in der Agenda war und ist es, dass die Menschen unserer Stadt und ihrer Ortsteile zusammenwachsen. Dazu haben Sie als Publikum und in den Gruppen und Vereinen an diesem Fest eindrucksvoll beigetragen. Unser Anliegen in den Partnerschaftsvereinen ist, dass Menschen aus verschiedenen Regionen Europas zusammenfinden. Unsere Partnerstädte präsentierten sich und an insgesamt drei Ständen österreichische und bretonische Spezialitäten sowie Crêpes und Galettes, zubereitet von Herrn Boissin.

Einer der Höhepunkte des Festes war der Auftritt einer Pacéaner Musik- und Tanzgruppe, die auch die Baiersdorfer zum Mittanzen auf der Strasse zwischen Tischen und Bänken begeistern konnte. Zu erwähnen bleibt auch, dass die Kinder aus Pacé und Baiersdorf sofort Freundschaft miteinander schlossen - ohne alle Sprachkenntnisse. Und dass ein Pacéaner mit Hopfenpflanzen zurückreiste. Sollte demnächst anstelle von Cidre bretonisches Bier nach Franken exportiert werden?

Am frühen Sonntagmorgen endeten dann mit der Abfahrt unserer französischen Gäste drei Tage intensiver Freundschaft und Harmonie ... und das alles bei traumhaften Wetter.

Besonderen Dank möchten wir dem Schirmherrn Herrn Bürgermeister Galster, Verwaltung, Bauhof, Stadtwerken und Stadtrat, den genannten Musikgruppen, der Jugendorganisation Baiersdorf für den Service, den Referenten bei der Umweltdebatte sowie allen Gastgebern und Helfern im Partnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé" aussprechen - also Ihnen allen, die das Fest und die Partnerschaft großzügig unterstützt haben.

   

 

Martina Schmidt
(für den Kulturkreis der Stadt Baiersdorf)


Hanna-Marion Fina
(Agenda 21, Gruppe 6 "Kultur und Soziales")


Reiner Geisler
(Städtepartnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé")


(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 07/2001)

zurück zur Chronologie

Le Pont pour Pacé e. V.

Besuch zum Baiersdorfer Adventsmarkt 2001

Nach der großen Teilnahme anlässlich der Bestätigung der Partnerschaft im Mai diesen Jahres war diesmal ein kleinerer Besuch aus Pacé angesagt. Dennoch konnte Bürgermeister Galster 20 Bürger, fünf von ihnen erstmals, in Baiersdorf begrüßen.

Groß war die Freude über das Wiedersehen mit guten Freunden und Bekannten: beim gemeinsamen Weihnachtsabend im Domizil - erst fränkisch weihnachtlich besinnlich, dann bretonisch fröhlich beschwingt - , oder beim Besuch der Weihnachtsmärkte der Umgebung in Erlangen, Forchheim und natürlich in Nürnberg. Ein erneuter Erfolg war der Verkauf bretonischer Produkte in unserer neuen Holzhütte: neben Crêpes und Cidre waren es zum ersten Mal frische Austern aus der Bretagne, die sich die Baiersdorfer schmecken ließen. Deshalb war auch der ehemalige Oberbürgermeister Erlangens und Förderer der Städtepartnerschaft Erlangen-Rennes, Dr. Hahlweg, zum "internationalen" Baiersdorfer Adventsmarkt gekommen. →

 

Un grand merci an alle, die erneut zum Gelingen mithalfen: allen Gastgebern sowie Serge Boissin an der Crêpes-Pfanne, den Verkäufern am Stand, den Helfern beim Auf- und Abbau unserer Hütte, beim Schmücken der Domizilhalle, den Musikern, etc. Ohne dieses Engagement würden unsere Gästen nicht immer wieder mit so vielen positiven Eindrücken von Baiersdorf und seinen Bewohnern nach Hause fahren.

Drei wunderschöne Tage mit unseren französischen Gästen gingen wieder einmal viel zu schnell vorüber, aber der nächste Austausch ist bereits in Planung: der Besuch der Baiersdorfer Gospel-Voices am Fronleichnamswochenende 2002 in Pacé.

   

 

Reiner Geisler (Partnerschaftsverein e.V. "Le Pont pour Pacé")

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 01/2002)

zurück zur Chronologie


letzte Änderung am: 16.09.2017