das Vereinslogo von PPP / logo d'association PPP

Hauptmenüpage de garde

 

2006: Berichte - rapports

Le Pont pour Pacé e. V.

In Pacé mit der Schul´ - echt cool! (25.-28.05.2006)

Der Busfahrtblues

Die Tage waren echt der Hit,
die Familien waren total fit.
Leider sind die Stunden schnell vorbei,
es war nicht einerlei.
Wir kommen ganz sicher wieder,
nur mit neuem Gefieder.

Mit diesen Worten beschrieben die Mädchen Magdalena Leuders und Marielu Voit in einer Strophe des von ihnen gedichteten Busfahrtblues ihren Aufenthalt in Pacé. Zusammen mit einer im Vergleich großen Anzahl von jugendlichen Teilnehmern (21) und einem kleineren Kreis von Erwachsenen (15, darunter auch Stadtrat Max Lobenhofer) waren sie in diesem Jahr vom 25. bis 28. 5. in Pacé. Die meisten jugendlichen Teilnehmer kamen aus den Klassen sieben bis zehn der Hauptschule Baiersdorf mit ihrer Lehrerin Eva Voit (siehe Überschrift).

Sie erwiderten damit den Besuch der Schüler und Schülerinnen der beiden Collèges in Pacé, St. Gabriel und Dolto, aus dem letzten Jahr.

Um 1.30 Uhr in der Nacht des Himmelfahrtstages war man aufgebrochen. Höhepunkt der Hinfahrt war ein Besuch der Kathedrale von Chartres mit ihren schönen Steinfiguren und wunderbaren alten Fenstern. Um 19.00 Uhr wurden die "chers allemands" (lieben Deutschen) wieder mit großer Herzlichkeit an der Grange du Logis in die Arme geschlossen und mit "bises" (Wangenküssen) begrüßt.

Anschließend gab es in dieser zum Festsaal umgebauten Scheune einen kurzen Stehempfang. Dabei begrüßten Bürgermeister Paul Kerdraon und die Vorsitzende des französischen Partnerschaftsvereines Gaëlle Guérin die Gäste offiziell und überreichten ihnen ein Geschenk. Reiner Geisler, Vorsitzender des deutschen Partnerschaftsvereins, stellte die Baiersdorfer Erstbesucher vor. Am Freitag fand wie immer ein gemeinsamer Ausflug statt.

Er führte diesmal in südwestliche Richtung an die Atlantikküste. Erstes Ziel war das mittelalterliche Städtchen Guérande. Es besitzt noch seine Tore und eine geschlossene Mauer. Die schöne Stadtkirche konnte leider nicht besichtigt werden, da gerade eine Hochzeit stattfand. Nach einem Bummel ging es weiter an den Meeresstand bei dem adretten Dorf Piriac-sur-Mer. Hier gab es ein Picknick und eifrige Muschelsuche. Nun fuhr man zu den "marais salants", den Salzteichen (wörtlich Salzsümpfen) bei Guérande. In einem Museum und Dokumentationszentrum bekamen die Besucher Einblick in die Salzgewinnung aus dem Meer und konnten natürlich auch das köstliche Salz kaufen. →

 

Am Samstag früh hieß es für die deutschen Schüler und ihre Lehrerin in die Schule gehen. Um 10 Uhr empfing sie der stellvertretende Direktor der katholischen Privatschule St. Gabriel, Monsieur Vincent Rocheron, und die Lehrerin, Madame Veronique Larguier, die die französischen Schüler im letzten Jahr begleitet hatte. Monsieur Rocheron bedankte sich besonders für die freundliche und herzliche Aufnahme der französischen Schüler im letzten Jahr. Eva Voit bestellte Grüße des Rektors der Hauptschule Dr. Franz Schmolke. Sie überreichte als Geschenk seine Chronik "650 Jahre Stadt Baiersdorf". Außerdem übergab sie eine gerahmte Foto-Collage vom Besuch der Franzosen in Baiersdorf.

Beim Gang durch die Räume erlebten die Deutschen im Musikraum eine beeindruckende Überraschung. Monsieur Rocheron, Mitglied mehrerer Chöre und Bachliebhaber, sang spontan für seine Gäste auf Deutsch ein Stück aus einer Bachkantate. Ansonsten waren die Deutschen erstaunt, als sie hörten, dass französische Schüler von 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr in der Schule sind, dort auch zu Mittag essen und noch Hausaufgaben zu machen haben.

Ebenso neu war, dass in der Privatschule für jeden Schüler 100 Euro Schulgeld zu zahlen sind und dass viel mehr Neigungsgruppen angeboten werden. Den Abschluss bildete ein Workshop "Jonglieren für alle" mit dem Baiersdorfer Thomas Mey und seinen eifrigen, jugendlichen Jongleusen sowie ein Sektempfang in der Schulmensa.

Der Samstagnachmittag war frei. Wer wollte, konnte wieder zum Grillfest am "Lac de jumelage" von Francis und Suzanne Lefeuvre gehen. Andere fuhren nach St. Malo oder - besonders bei den Jugendlichen gefragt - zum Einkaufen nach Rennes oder besuchten den Supermarkt Cora in Pacé. Am Abend folgte wie immer der gemeinsame Fest- und Abschlussabend in der Mehrzweckhalle "Le Ponant". Philippe Rouault, Abgeordneter im französischen Parlament, Bürgermeister Paul Kerdraon und Pfarrer Henri Chesnel ließen es sich nicht nehmen, dabei zu sein und sich mit ihren Gästen an Galettes, Crêpes und Cidre und am Festprogramm zu erfreuen.

Dabei erregten die deutschen Beiträge besondere Aufmerksamkeit: zum einen das erstaunliche Können des "Jongliermeisters" Thomas Mey und seiner vier jugendlichen Jongleusen, zum anderen Christine Bövers in einer beeindruckenden Vorstellung mit orientalischen Tänzen. Sie wurden mit anhaltendem Beifall für ihre Darbietungen belohnt. Ansonsten gab es wie immer viel bretonische Musik um Francis Lefeuvre und Michel Deleau und bretonische Tänze für alle, in die sich auch die Jugendlichen mit einreihten. In seinen Dankesworten nahm Reiner Geisler Bezug auf die Fußballweltmeisterschaft und sagte: "Wir wissen nicht, ob Frankreich Fußballweltmeister wird, aber Weltmeister in Sachen Gastfreundschaft sind die Franzosen schon jetzt." Und der Gruppengeist bei dieser Fahrt? Dank des ordentlichen, rücksichtsvollen Verhaltens der Schüler und der umsichtigen Führung durch ihre Lehrerin verlief die Reise für alle problemlos und angenehm. Die Organisatoren von "Le Pont pour Pacé" bedanken sich ganz herzlich dafür.

 

 

Eva Voit (Hauptschule Baiersdorf)
Reiner Geisler und Klaus Ehrhardt ("Le Pont pour Pacé")
Magdalena Leuders (Hauptschule Baiersdorf Klasse 8a)

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 07/2006)

zurück zur Chronologie

Le Pont pour Pacé e. V.

Ferienarbeiterinnen aus Pacé in Baiersdorf (24.07.-04.08.2006)

Si vous êtes passé à la mairie de Baiersdorf au cours des deux dernières semaines, vous avez peut-être remarqué deux nouvelles têtes plus françaises que franconiennes : c'était nous !

Certes, nous nous sommes quelque fois laissées aller à bavarder en français, mais notre travail à la mairie nous a tout de même permis de progresser en allemand, ainsi que de découvrir les divers aspects de l'administration allemande (caisse, passeports, gestion du personnel).

De mettre des lettres sous enveloppes, à traduire des brochures, en passant par classer et actualiser des dossiers, nous avons touché à toute une palette de petits boulots...

Et en dehors de nos heures de travail, nous avons vécu au rythme franconien de nos familles d'accueil (les Dörnhöfer, la première semaine et les Rathje la deuxième) qui nous ont fait découvrir les charmes de la région. Au programme : Bamberg, Erlangen, Nürnberg, shopping, visite d'une brasserie, Annafest...

Au final, nous avons passé deux très agréables semaines grâce à l'accueil chaleureux et à la gentillesse de nos collègues de mairie et de nos familles d'accueil que nous remercions encore, ainsi que le jumelage "le Pont pour Pacé".

Also…vielen Dank und bis bald !!!

Emmanuelle Guérin et Morgane Masterman

 

Wenn Sie im Verlauf der letzten beiden Wochen (24.07. bis 04.08.2006, Anm. d. R.) ins Rathaus von Baiersdorf gekommen sind, sind Ihnen vielleicht zwei neue Gesichter aufgefallen, die mehr französisch als fränkisch geschnitten waren: das waren wir!

Sicherlich haben wir uns manchmal gehen lassen und Französisch geschwätzt. Trotzdem hat uns unsere Arbeit im Rathaus geholfen, unser Deutsch zu verbessern und Einblick zu gewinnen in die verschiedenen Verwaltungsgebiete (Kasse, Passabteilung, Personalverwaltung).

Es war eine ganze Palette von kleinen Arbeiten, mit denen wir betraut waren: Kuvertieren von Briefen, Übersetzen von Broschüren, Anlegen und Aktualisieren von Akten...

Über die Arbeit hinaus haben wir in unseren Gastfamilien (in der ersten Woche bei Familie Dörnhöfer, in der zweiten bei Familie Rathje) fränkische Lebensart kennen gelernt sowie die Schönheiten der Region entdecken können. Auf dem Programm standen: Bamberg, Erlangen, Nürnberg, Einkaufen, Besuch einer Brauerei, Annafest...

Alles in allem haben wir zwei sehr angenehme Wochen verbracht dank des herzlichen Empfangs und der Freundlichkeit unserer Arbeitskollegen im Rathaus und unserer Gastfamilien, denen wir nochmals herzlich danken sowie auch dem Partnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé".

Also...vielen Dank und bis bald!!!

Emmanuelle Guérin und Morgane Masterman

 

 

>(Übersetzung: Klaus Erhardt)

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 09/2006)

zurück zur Chronologie

Le Pont pour Pacé e. V.

Besuch aus Pacé zum Adventsmarkt 2006

Wie immer freudig erwartet, trafen unsere Freunde aus Pacé am Freitag, dem 1.12.2006, in Baiersdorf ein. Sie hatten sich leicht verspätet, weil sie zwei Unfallstellen zu passieren hatten. Sie wurden herzlich durch Bürgermeister Galster begrüßt und bekamen ein Buchgeschenk überreicht.

Am Samstagnachmittag - am kältesten Tag des Herbstes - traf man sich auf der Marloffsteiner Höhe zu einem Spaziergang. Es folgte ein gemütliches Kaffeetrinken im "atzelsberger". Dann ging es nach Neunkirchen am Brand, wo ein geführter Besuch des Felix-Müller-Museums auf dem Programm stand. Den Abschluss bildete ein Gang über den Baiersdorfer Adventsmarkt und ein Treffen am gemeinsamen Stand.

Dort werden mit stetig wachsendem Erfolg Austern, Crêpes und Galettes verkauft. Um der Nachfrage genügen zu können, werden letztere jetzt auf einer Doppelpfanne zubereitet. Wie immer waren darin unsere bewährten Hüttenchefs Serge Boissin und Horst Fechner mit ihren tüchtigen Helferinnen und Helfern am Werk. →

 

Höhepunkte des Programms am Sonntag waren der Besuch einiger Stationen des Bamberger Krippenweges sowie eines Konzertes der "Capella Antiqua Bambergensis" in Schloss Wernsdorf. Von diesem waren unsere Gäste stark beeindruckt. Wegen seiner Länge musste dann leider der Auftritt unserer beiden bretonischen Musiker Michel Deleau und Francis Lefeuvre ausfallen. Aber das nächste Mal sind sie wohl wieder mit dabei.

Mehr als dieses Mal nur neun Gäste haben wir - wie uns unsere Freunde sagten - bei der 1000-Jahr-Feier von Wellerstadt zu erwarten. Unsere Fahrt nach Pacé wird wieder am Himmelfahrtswochenende stattfinden. Dabei wird das europäische Musikfest mit den anderen Partnerstädten im Mittelpunkt stehen: mit der Stadtkapelle als dem Repräsentanten Baiersdorfs.

 

 

Reiner Geisler und Klaus Ehrhardt
(Städtepartnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé")

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 01/2007)

zurück zur Chronologie


letzte Änderung am: 16.09.2017