das Vereinslogo von PPP / logo d'association PPP

Hauptmenüpage de garde

 

2007: Berichte - rapports

Le Pont pour Pacé e. V.

Baiersdorfer in der Bretagne (17.-20.05.2007)

Wieder einmal fuhr ein Bus mit Baiersdorfern am Himmelfahrtswochenende in die Bretagne. Am Donnerstagabend wurde die Delegation mit einem Ständchen begrüßt und Mitbürgern einer Schulpartnerstadt von Pacé vorgestellt: Sibiu (Hermanstadt) aus Rumänien.

Gleich am Freitag ging es zusammen mit den französischen Gastgebern ans Meer und es gab doch tatsächlich eine mutige Gruppe Jugendlicher, die sich ins nur 13 Grad "warme" Wasser wagten und auch beim Hand- und Fußball am Strand viel Spaß hatten. Die B- und C-Juniorenhandballmannschaften des BSV mussten zwar zwei Niederlagen gegen die Mannschaften aus Rennes einstecken, doch auf der anderen Seite konnten internationale Erfahrungen gesammelt werden. →

 

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Musik, denn diesmal mit dabei: 20 Mitglieder der Stadtkapelle Baiersdorf, die am Samstagabend im Rahmen eines Konzerts der Musikschule Pacé konzertante und traditionelle Blasmusik darboten. Kurzzeitig spielten alle 120 Musiker unter dem Dirigat von Florian Beyer. Anschließend wurde der Abend in französischen Gastfamilien mit bretonischen Klängen beendet.

Am Sonntagmorgen hieß es den Heimweg antreten, "Au revoir" sagen und sich für die herzliche Aufnahme und große Gastfreundschaft bedanken. Viele Adressen wurden ausgetauscht und sicherlich werden daraus zahlreiche persönliche Verbindungen zwischen den Jugendlichen in Baiersdorf und Pacé entstehen.

 

 

Bruni Bakker
(Städtepartnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé")

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 07/2007)

zurück zur Chronologie

Le Pont pour Pacé e. V.

Besuch aus Pacé zur 1000-Jahr-Feier in Wellerstadt (06.-08.07.2007)

62 Köpfe stark war die bretonische Abordnung, die zur obigen Feier in die Partnerstadt Baiersdorf gereist war. Dies stellte die Leitung des Partnerschaftsvereines "Le Pont pour Pacé" vor nicht einfach zu lösende Aufgaben bei der Unterbringung. Dank der großen Bereitschaft von Mitgliedern und Nichtmitgliedern, die französischen Gäste aufzunehmen, konnten sie aber gelöst werden. Dafür sind die Verantwortlichen sehr dankbar und es erfüllt sie mit Stolz und Freude.

Besonders hervorzuhebende Teilnehmer waren Bürgermeister Paul Kerdraon und seine Frau, der ehemalige Bürgermeister und Abgeordnete der Nationalversammlung Philippe Rouault, die Leiterin des Pacéaner Partnerschaftsvereines Gaëlle Guérin sowie die Musiker und Tänzer von "La Rassemblée".

Was haben sie gemacht? Zunächst einmal die Freundschaften vertieft und neue Bande geknüpft. Sie haben für ihre Verhältnisse viel (nicht zu viel) Bier getrunken, fränkische Spezialitäten genossen und sich ausnahmslos bei ihren Gastgebern herzlich aufgenommen gefühlt.

Am Freitagabend nahmen die Offiziellen - und wer sonst von ihnen wollte - an der Unterzeichnung der Städtepartnerschaftsurkunde mit Brenna in der Jahnhalle teil.

Am Samstagnachmittag waren sie zu einem Besuch Effeltrichs eingeladen. Eine große Zahl scharte sich zunächst um die 1000-jährige Linde und erfuhr etwas über den Ort und seinen ehrwürdigen Baum. Auf unsere Bitte hin tanzten sie dann um die Linde herum. Dabei reihten sich auch deutsche Teilnehmer ein. Anschließend wurde die Wehrkirche besichtigt und danach ging es zum Kaffeetrinken nach Pinzberg. Hier ließ man sich Kuchen und Torten schmecken.

Am Spätnachmittag fand in Anwesenheit der französischen Gruppe, etlicher Vertreter des Stadtrats und einiger Baiersdorfer Bürger die Umbenennung des Birkenhaines in Pacé-Park statt. →

 

In gelockerter Atmosphäre, in der man die Freundschaft und gegenseitige Wertschätzung spürte, begrüßte Bürgermeister Galster die Gäste recht herzlich und gab seiner Freude Ausdruck, diesen Akt zusammen mit seinen Freunden Paul Kerdraon und Philippe Rouault sowie den Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine, Gaëlle Guérin und Reiner Geisler, durchführen zu können.

Paul Kerdraon äußerte ebenfalls seine Freude darüber und verwies darauf, dass es in Pacé schon eine ganze Zeit lang eine "Avenue de Baiersdorf" gebe. Damit würden die Bürger beider Städte auch äußerlich an ihre jeweilige Partnerstadt erinnert. Nach der Enthüllung des Namensschildes durch Bürgermeister Galster übergab er sein Geschenk, eine Rotbuche. Die Blattfarbe rot sei kein Zufall, so führte er aus, sondern solle daran erinnern, dass sich diese sowohl in der deutschen, der französischen und der fränkischen Flagge finde. Zusammen mit seinem Baiersdorfer Amtskollegen pflanzte er sie anschließend ein.

Beim Festabend am Samstag in Wellerstadt erlebten die Bretonen dann, wie in Franken gefeiert wird. Ihre Gruppe "La Rassemblée" trug mit bretonischer Musik und bretonischen Volkstänzen sehr zum Gelingen des Festes bei. Ganz selbstverständlich waren sie in großer Zahl auch wieder vertreten beim ökumenischen Gottesdienst am Sonntagmorgen und beim Festzug am Nachmittag. Der Wagen unseres Vereines war wieder durch die tatkräftige Unterstützung von eifrigen Helfern zum "Le Pont pour Pacé"-Gefährt geworden, denn er war mit Bildern von der alten Brücke in Pacé geschmückt.

Wie immer klang der Besuch abends dann in den Gastfamilien aus. Beim Abschied am Montagmorgen überreichte Bürgermeister Galster jedem Gast als Wegzehrung ein Lunchpaket. Sodann gab es wieder einmal ein ganz herzliches Sich-auf-Wiedersehen-sagen mit vielen "Bises" (Wangenküssen), wobei sich so manche(r) verstohlen eine Trennungsschmerzträne ausdrückte.

 

 

Klaus Ehrhardt
(2. Vors. Städtepartnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé")

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 08/2007)

zurück zur Chronologie

Le Pont pour Pacé e. V.

Eine Brücke nach Baiersdorf - Besuch aus Pacé (30.11.-02.12.2007)

Eine Delegation aus Pacé, der französischen Partnergemeinde von Baiersdorf, besuchte am 1. Adventswochenende mit insgesamt 11 Personen die Region. Mit zwei Fahrzeugen kamen die Franzosen am Freitagabend in Baiersdorf an. Der Bürgermeister der Stadt, Andreas Galster, empfing die Gäste im Rathaus mit Sekt und Weihnachtsgebäck. Nach dem Austausch von Geschenken konnten sich die Besucher erst einmal in ihren Gastfamilien erholen.

Der Samstagvormittag diente zur Erkundung der näheren Umgebung - vor allem für Erstbesucher - oder zum Einkauf von Souvenirs, bevor man am Nachmittag zu einer Tour nach Neuhaus bei Adelsdorf aufbrach. Dort wurden unter sachkundiger Führung Einblicke in die Teichwirtschaft und Fischzucht gewährt. Im Mittelpunkt stand dabei der Aischgründer Karpfen, aber auch andere hier beheimatete Tierarten konnte man bestaunen.

Am Abend lud der Partnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé" aus Baiersdorf seine Gäste zu einem üppigen Abendessen mit Bescherung ein. Hierbei begrüßte man auch je einen Gast aus Gambia und Burkina Faso. Für das besondere Flair sorgte das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern in französischer und deutscher Sprache. →

 

Am Sonntagvormittag fuhren alle mit dem Zug nach Nürnberg zum Christkindlesmarkt. Die bunten Buden mit Zwetschgermännle und Christbaumschmuck hatten es allen angetan. Natürlich fehlten auch der Glühwein und die Nürnberger Bratwürste im Weckla nicht. Nachdem viele am Schönen Brunnen durch Drehen des Ringes ihrem Glück etwas auf die Sprünge geholfen hatten, erklommen die Besucher die Burg und genossen die Aussicht.

Anschließend folgten in einer eineinhalbstündigen Führung auf französisch die Höhepunkte und Sonderausstellungen des Germanischen Nationalmuseums. Bis zur Abfahrt des Zuges bot der Handwerkerhof mit seinen liebevoll gestalteten Geschäften eine willkommene Erholungspause. Zurück in Baiersdorf gab es noch als Pflichtprogramm den hiesigen Weihnachtsmarkt. Hier bot der Partnerschaftsverein bretonische Spezialitäten an, welche die Franzosen extra mitgebracht hatten. Insbesondere fanden die Austern wie immer großen Anklang. Ein Duo aus Gesang und Akkordeon sorgte mit echt bretonischer Musik für die richtige Stimmung, trotz des aufkommenden Regens.

Am Montag noch vor Sonnenaufgang machten sich die französischen Gäste wieder auf den weiten Heimweg. Sie haben mit ihrem Besuch dazu beigetragen, die deutsch-französische Freundschaft weiter zu vertiefen und die beiden Nationen noch enger miteinander zu verbinden.

 

 

Ernst Hell
(Städtepartnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé")

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 01/2008)

zurück zur Chronologie


letzte Änderung am: 16.09.2017