das Vereinslogo von PPP / logo d'association PPP

Hauptmenüpage de garde

 

2008: Berichte - rapports

Le Pont pour Pacé e. V.

Fahrt nach Pacé vom 01. bis 04.05.2008

Beinahe wäre diese ereignisreiche Fahrt in die Bretagne nicht zustande gekommen. Nur 11 Teilnehmer hatten sich angemeldet. Aber Uttenreuther wollten zur gleichen Zeit ihre Freunde in St.Grégoire (nur wenige km von Pacé entfernt) besuchen; und so bot sich die Gelegenheit, in deren Bus mitfahren zu können. Am Mittwochabend bestiegen wir den Bus in Uttenreuth, wie immer mit viel Gepäck; darunter die inzwischen geschätzten Mitbringsel - fränkische Spezialitäten.

Nach einer reibungslosen, ruhigen Fahrt durch die Nacht, erreichten wir am nächsten Morgen gegen 10 Uhr St. Grégoire, wo uns unsere Gastgeber erwarteten. Die Tage vorher hatte es wie bei uns geregnet. Uns jedoch empfing blauer Himmel und Sonnenschein. Am Nachmittag bereits stand entweder ein Besuch in Rennes, mit seiner malerischen Altstadt und dem gewaltigen Dom, oder die "Bücherstadt" Bécherel zur Wahl. Neben reizvollen, architektonischen Schönheiten, hat die einst berühmte Handelsstadt vor allem durch eine Besonderheit erstaunt: Bécherel ist die erste Cité du Livre ( Bücherstadt ) in Frankreich. Sie bietet eine Niederlassung zahlreicher Buchhändler.

Am Abend durften wir, wie an den folgenden Tagen, bei verschiedenen Gastgebern die reichhaltige und abwechslungsreiche bretonische Küche genießen, die herzliche Gastfreundschaft, ihre Fröhlichkeit und Freude an ihren volkstümlichen Tänzen und Liedern erneut erleben.

Am Freitag luden uns unsere Gastgeber zu einer Fahrt ans Meer, ans Cap Fréhel, ein. Bei einem Spaziergang an der steil abfallenden, zerklüfteten Küste entlang konnten wir die würzige Meeresluft schnuppern. Tief unter uns wurden Fischerboote, klein wie Nussschalen, von schreienden Möwen begleitet. Sie hatten zu Hunderten einen geschützten Nistplatz auf einem steil aufragenden Felsen mitten im Meer gefunden. Nach der Wanderung erholten sich schließlich die meisten von uns in dieser urwüchsigen Landschaft bei einem reichhaltigen Picknick. Einige nutzten die Gelegenheit zu einem Besuch in St. Malo. →

 

Am Abend trafen sich Gäste und Gastgeber zu einem Festmenü im Restaurant "Le Crocodile". Bürgermeister Paul Kerdraon hieß uns willkommen. In ihren Ansprachen betonten sowohl er wie auch Frau Gaëlle Guérin von Pacé und Reiner Geisler von Baiersdorf, dass sich die Freundschaft beider Städte weiter vertiefen möge und somit einen wertvollen Beitrag zur Völkerverständigung leisten und mithelfen kann, noch vorhandene Barrieren abzubauen. Eine besondere Überraschung gab es für Gaëlle, die gerade an diesem Tag, dem 2. Mai, ihren Geburtstag feiern konnte. Natürlich wurde dieses Ereignis fröhlich gefeiert.

Der Samstagvormittag galt einem Einkaufsbummel, jedoch schon um 11 Uhr fuhren wir gemeinsam ins Innere des Landes: nach Josselin, einer reizvollen mittelalterlichen Stadt. Bei einem Spaziergang durch die Straßen und Gassen begegnete uns überall Geschichte, vor allem bei den gut erhaltenen Häusern aus dem 16. Jahrhundert. Eine Führung durch das noch bewohnte Schloss verdeutlichte uns am Beispiel der Besitzer, des Herzogs von Rohan, auch die Abhängigkeit von der wechselvollen Geschichte des Landes. Im Puppenmuseum des Schlosses bewunderten wir eine reichhaltige Sammlung von Puppen aus vielen Ländern und Jahrhunderten. Sie zeigten sich alle in ihren landesüblichen Trachten. Auf dem Marktplatz, der beherrscht wird von der gotischen Kirche und eingerahmt wird von mittelalterlichen Häusern, genossen wir bei herrlichen Sonnenschein ein Glas Bier oder einen Capuccino. Gelungener Abschluss war der Abend bei den Gastfamilien.

Die Tage vergingen wie im Flug. Am Sonntagmorgen hieß es Abschied nehmen, Abschied von einer bezaubernden Landschaft und ihren herzlichen überaus gastfreundlichen, großzügigen Menschen, die uns zu Freunden geworden sind. Auf ihren nächsten Besuch in Baiersdorf freuen wir uns.

   

 

K. und S. Dörnhöfer
(Partnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé")

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 07/2008)

zurück zur Chronologie

Le Pont pour Pacé e. V.

Zwei junge Franzosen bei der Arbeit in Baiersdorf - 13.-25.07.2008

Planant de Bretagne en Franconie à bord d'un avion de la Lufthansa, nous nous peignions le portrait de l'archétype bavarois : grand amateur de bière, fêtard et ne disant jamais non devant un bon plat de charcuterie. Après deux semaines passées à Baiersdorf nous pouvons affirmer que cette caricature a un goût de vérité… Mais nous ignorions la grande hospitalité, la générosité et la volonté de faire découvrir leur magnifique région qui caractérisent les Baiersdorfer. En effet notre séjour s'est rythmé par des visites culturelles (Nuremberg, Bayreuth, Erlangen, Forchheim et son Annafest, sans oublier la splendide ville de Bamberg) et des découvertes culinaires (saucisse blanche au petit déjeuner (!), choucroute, Kartoffelsalat, Kartoffelklöße, Meerrettich et entre autre Rauchbier).

Mais surtout nos travaux à la mairie et aux espaces verts occupaient nos journées. Pour nous épauler dans nos tâches respectives nous étions entourés d'équipes sympathiques. Heureusement afin de compenser nos efforts nous étions " chouchoutés " par les familles Hofmann et Hell qui nous ont plus que bien accueillis. Ce fut une expérience très enrichissante qui nous a été possible grâce à l'association de jumelage " Le Pont pour Pacé ", qui fêtait ses 10 ans, avec comme toujours la présence du chaleureux Reiner Geisler. Ainsi se clôturait notre mémorable séjour.

Servus und vielen Dank!

Basile et Fleur

 

Als wir in einer Lufthansa-Maschine von der Bretagne nach Franken schwebten, haben wir uns das Bild eines Urbayern ausgemalt: großer Bierliebhaber, Nachtschwärmer und jemand, der nie Nein zu einer guten Schlachtplatte sagt. Nach den zwei Wochen in Baiersdorf können wir feststellen, dass dieses Zerrbild doch der Wahrheit entspricht... Wir würden dabei aber die große Gastfreundschaft, Freigiebigkeit und den Willen, uns die Gegend entdecken zu lassen, nicht beachten - was die Baiersdorfer auszeichnet. Denn unser Aufenthalt hat sich nach kulturellen Besichtigungen (Nürnberg, Bayreuth, Erlangen, Forchheim mit seinem Annafest, nicht zu vergessen die prächtige Stadt Bamberg) und kulinarischen Entdeckungen (Weißwurst zum Frühstück (!), Sauerkraut, Kartoffelsalat, Kartoffelklöße, Meerrettich und u.a. Rauchbier) gerichtet.

Aber vor allem mit der Arbeit im Rathaus und in den Grünanlagen verbrachten wir die Tage. Um uns bei unseren jeweiligen Aufgaben zu unterstützen, waren wir von sympathischen Kollegen umgeben. Zum Ausgleich für unsere Anstrengungen wurden wir glücklicherweise von den Familien Hofmann und Hell "verwöhnt", die uns mehr als nur aufgenommen haben. Es war ein sehr bereicherndes Erlebnis, das uns durch den Städtepartnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé" ermöglicht wurde. Er feierte sein 10-jähriges Jubiläum, wie immer in Gegenwart des netten Reiner Geisler. Damit schloss unser bemerkenswerter Aufenthalt.

Servus und vielen Dank!

Basile und Fleur

   

 

(Übersetzung: Paul Höll)

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 09/2008)

zurück zur Chronologie

Le Pont pour Pacé e. V.

10-jähriges Jubiläum von "Le Pont pour Pacé" - 26.07.2008

zurück zur Chronologie

Le Pont pour Pacé e. V.

Vive la France - et l'amitié franco-allemande - 28.11.-01.12.2008

Zum ersten Advent kam fast schon traditioneller Besuch aus unserer französischen Partnerstadt Pacé. Es waren dieses Mal 13 Personen - größtenteils erfahrene Franken-Fahrer - unter der Führung ihres Bürgermeisters Paul Kerdraon. Die Anreise hatten sie zu einem kurzen Abstecher in das vorweihnachtliche Rothenburg o. d. Tauber genutzt. Unser Bürgermeister Andreas Galster hieß die Gäste am Abend bei Sekt und Gebäck herzlich willkommen.

Der Samstagvormittag stand zur freien Verfügung und wurde vor allem zum Einkauf fränkischer Spezialitäten genutzt. Besonders Glühwein und Lebkuchen standen hoch im Kurs. Am Nachmittag besichtigten wir die Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen bei Bad Staffelstein. Dort erklärte einer der wenigen verbliebenen Mönche die komplizierte Entstehungsgeschichte und die Hauptkunstwerke der jetzigen Basilika. Die Übersetzung der Führung ins Französische übernahm Katharina Hell. Bei der darauf folgenden Wanderung in Richtung Staffelberg begeisterten sich die Franzosen für den bereits gefallenen Schnee (eine Rarität in der Bretagne). Zum Wiederaufwärmen gab es in der Klosterschenke Kaffee und Kuchen, was bei manchem zu einer zünftigen Mahlzeit mit Bratwurst, Sauerkraut und Bier wurde. →

 

Am Abend lud der Partnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé" seine Gäste zu einem reichlichen Abendessen mit Bescherung ein. Für besondere Aufmerksamkeit sorgte beim Singen der Weihnachtslieder die bretonische Fassung von "Stille Nacht" - "Nozvezh sioul, nozvezh kaer". Diese wurde vom französischen Bürgermeister, der wie auch seine Gattin als einzige die Sprache perfekt beherrschen, in einem wunderschönen Solo mit Instrumentalbegleitung vorgetragen.

Am Sonntag erfolgte der obligatorische Besuch des Christkindlesmarktes in Nürnberg. Neben Männleinlaufen, Zwetschgermännle und Christbaumschmuck durften natürlich auch Glühwein und die Nürnberger Bratwürste im Weckla nicht fehlen. Nach individuellem Stadt- und Burgrundgang konnte man sogar das Christkind persönlich aus nächster Nähe bewundern. Eine kurze Besichtigung der Lorenzkirche und des Handwerkerhofes rundeten den Ausflug ab.

Mit leichter Verspätung zurück in Baiersdorf begab man sich direkt zum Adventsmarkt. Hier bot der Partnerschaftsverein wie gewohnt bretonische Spezialitäten an. Den krönenden Abschluss des Besuchs bildete die Übergabe der Friedenstaube an die Stadt Pacé. Im Rahmen der Aktion "Mayors for Peace" wird dieses Symbol im kommenden Jahr weltweit von Stadt zu Stadt weitergegeben werden mit dem Ziel pünktlich zum Adventsmarkt 2009 wieder in Baiersdorf einzutreffen.

Es lebe die deutsch-französische Freundschaft!

   

 

Ernst Hell
(Städtepartnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé")

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 01/2009)

zurück zur Chronologie


letzte Änderung am: 16.09.2017