das Vereinslogo von PPP / logo d'association PPP

Hauptmenüpage de garde

 

2011: Berichte - rapports

Besuch in Pacé (2.-5.6.2011)

- diesmal mit Tennisturnier mit Jugendlichen des TC Baiersdorf

Wie im letzten Jahr war die Abfahrt in unsere Partnerstadt am Mittwoch, dem 1. Juni 2011, um 22.00 Uhr.

Um 7.00 kamen wir in Paris an. Am Boulevard de la Bastille Nr. 36 waren wir mit unserem Führer, keinem Geringeren als Philippe Rouault, dem früheren Bürgermeister und Mitbegründer der Partnerschaft, verabredet. Er ist bei einer Behörde in Paris tätig und hatte eigens für uns auf einen Tag seines verlängerten Wochenendes verzichtet. Auf einer Rundfahrt zeigte er uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Fahrt wurde unterbrochen von einem kurzen Aufstieg zur Kirche Sacré-Cœr, einem längeren bis zur 2. Plattform des Eiffelturms und einer "Himmelfahrt" bis zur Spitze - natürlich Höhepunkt des Tages und besonders "cool" für die mitgereiste Tennisjugend. Danach ging es weiter nach Pacé, wo wir um 18.30 Uhr anlangten. Wie immer wurden wir mit Hallo, herzlichen Umarmungen, "bises" (Wangenküssen) und Sekt empfangen. Anschließend ging es zum Tennistraining auf dem fremden Belag und in die Gastfamilien.

Der nächste Tag war für die Erwachsenen bis zum Abend frei für Einkäufe, Besichtigungen und Ausflüge, so standen Rennes, die elf Schleusen bei Hédé und Becherel auf dem Programm. Für elf Jungen und vier Mädchen des Tennisclubs ein "Großkampftag" in der Tennishalle von Pacé. In einem Turnier, bei dem jeder gegen jeden spielte, kämpften sie um die Punkte. Es zeigte sich eine französische Überlegenheit, die ihren Niederschlag im Ergebnis von 37:25 für die Jungen und Mädchen aus Pacé fand. Wichtiger als das Ergebnis waren die gute Stimmung und Verständigung (auch zur Klärung des Spielmodus) sowie die Fairness, die die Veranstaltung prägten. →

 

Bei der Siegerehrung zu Beginn des Partnerschaftsabends in der "Grange du Logis" - Festsaal in einer ehemaligen Scheune - gab es Siegerpokale für die beste Spielerin Barbara Rialland und den besten Spieler Nicolas Rouault. Außerdem erhielt die deutsche Mannschaft einen Wanderpokal, Medaillen und Partnerschafts-T-Shirts. Den Organisatoren des Turniers - Jean Christian Saucet und Philippe Rialland aus Pacé, Elisabeth Koy, Dr. Friederike Seeger und Paul Höll aus Baiersdorf - dankte Pacés Bürgermeister Paul Kerdraon ganz herzlich. Außerdem würdigte er den großen Einsatz der Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine Gaëlle Guérin und Reiner Geisler. Er betonte auch die Wichtigkeit gerade von Jugendlichen für die Zukunft der Partnerschaft. Paul Höll überreichte als Zeichen des Dankes des Tennisclubs einen Geschenkkorb. Der Rest des Abends war ausgefüllt mit feinem Essen, Gesang (Paul Kerdraon und Reiner Geisler sangen zusammen das Matrosenlied "Le 31 du mois d'août), Tanz und wieder einmal mit der Freude über das Geschenk der herzlichen Verbundenheit von Franzosen und Deutschen.

Der letzte Besuchstag führte die Gruppe zusammen mit ihren Gastgebern ans Meer (Côte d'Emeraude - Smaragdküste). Nach einem Spaziergang an die "Pointe du Grouin" - Landspitze von Grouin - ging es in die Städte Cancale und St. Malo. Hier machten auch einige Teilnehmer die erste Bekanntschaft mit Austern und begeisterten sich an der Landschaft der Bretagne. Der Tag und der Besuch klangen aus mit einem Abend in den Gastfamilien.

Am Sonntag früh um 8.00 Uhr hieß es Abschied nehmen nach vielen "merci" und "grosses bises".

Alle Teilnehmer lobten die perfekte Organisation, die großartige Stimmung und Bewirtung und sehr persönliche Atmosphäre. Das alles bei einem für die Bretagne untypischen schönen Wetter. Alle möchten wiederkommen und freuen sich auf ein Wiedersehen, spätestens zur 950-Jahr-Feier der Stadt Baiersdorf. Dann können die Pacéaner zugleich den französischen Nationalfeiertag in Baiersdorf feiern.

   

 

Klaus Ehrhardt (Städtepartnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé")

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 07/2011)

zurück zur Chronologie

Le Pont pour Pacé e. V.

 

Emplois saisonniers - Deux jeunes Pacéens à Baiersdorf

A la base de ce projet, nous avions la volonté d'aller travailler en Allemagne, à Baiersdorf, dans le cadre du jumelage. Au bilan de ces deux semaines, nous pouvons dire que le côté humain a pris bien d'avantage de place que le côté professionnel. Nos familles étaient vraiment accueillantes et montraient une véritable envie de partage.

Nous avons travaillé à la mairie, plus particulièrement aux espaces verts. Bien que fatigant, ce travail était plutôt agréable, du fait que nous étions à l'extérieur. Nos collègues étaient de plus compréhensifs et patients. Outre le travail, nous avons visité plusieurs villes, tels que Erlangen, Nuremberg et Pottenstein. Pour découvrir la culture allemande, nous nous devions de participer à'l Annafest (festival franconien).

Ces belles rencontres et ces deux superbes semaines ne nous donnent quâ une envie : y retourner l'année prochain ! Nous souhaitons aussi remercier chaleureusement l'association "Le Pont pour Pacé" qui a favorisé cet échange.

Kévin Richard et Lucas Bouffort

 

Ferienarbeit - zwei junge Paceaner in Baiersdorf

Am Anfang wollten wir einfach nur in Deutschland arbeiten, in Baiersdorf im Rahmen der Städtepartnerschaft. Nach diesen zwei Wochen ist es uns klar, dass der menschliche Aspekt mehr Platz als der berufliche geschaffen hat. Unsere Familien waren wirklich gastfreundlich und hatten Lust, mit uns vieles zu teilen.

Wir haben für das Rathaus gearbeitet, besonders in den Grünanlagen. Obwohl ermüdend war diese Arbeit angenehm, insofern dass wir draußen gearbeitet haben. Unsere Kollegen waren obendrein verständnisvoll und geduldig. Neben der Arbeit haben wir haben einige Städte wie Erlangen, Nürnberg und Pottenstein besichtigt. Um die deutsche Kultur zu entdecken, mussten wir unbedingt am Annafest (fränkisches Fest) teilnehmen.

Diese schönen Begegnungen und die zwei großartigen Wochen weckten in uns ein einziges Verlangen: nächstes Jahr wiederzukommen. Wir möchten uns auch herzlich beim Verein "Le Pont pour Pacé" bedanken, der diesen Austausch unterstützt hat.

Kévin Richard und Lucas Bouffort

   

 

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 11/2011)

zurück zur Chronologie

Le Pont pour Pacé e. V.

Bericht über den Besuch aus Pacé am 1. Adventswochenende (24. - 28.11. 2011)

Alle Jahre wieder... kommen Freunde aus Pacé am ersten Adventswochenende. Diesmal waren es neun an der Zahl. Unter ihnen die Frau des Bürgermeisters Maria Kerdraon: Bürgermeister Paul Kerdraon war verhindert.

Nach ihrer Ankunft aus Rothenburg ob der Tauber am späten Freitagnachmittag gab Bürgermeister Andreas Galster einen kurzen Begrüßungsempfang im Rathaus. Er gab seiner Freude Ausdruck über ihr Kommen, begrüßte besonders die Frau des Bürgermeisters, bedankte sich bei den Verantwortlichen und den gastgebenden Familien und lud die Gäste schon für das Jubiläum "950 Jahre Baiersdorf" im nächsten Jahr ein. Der Leiter der französischen Delegation, Michel Garnier, bestellte die Grüße der Partnerschaftsverantwortlichen sowie des Bürgermeisters und überreichte ein Geschenk der Gemeinde. Er zeigte sich überzeugt, dass ihnen - wie immer - ein von Freude und großer Gastfreundschaft geprägtes, ereignisreiches Wochenende bevorstehe. Auch der Vorsitzende des Baiersdorfer Partnerschaftsvereins "Le Pont pour Pacé", Reiner Geisler, begrüßte die Gäste herzlich und wünschte ihnen einen schönen Aufenthalt. Den anschließenden Abend verbrachten sie in den Gastfamilien.

Der Samstag stand zur freien Verfügung für evtl. Einkäufe und dem Besuch des Christkindlesmarktes in Nürnberg, der auch von einigen besucht wurde. Um 18.00 Uhr spielte Francis Lefeuvre, einer der treuesten Baiersdorf-Fahrer aus Pacé, wieder bretonische Weisen auf dem Baiersdorfer Adventsmarkt. Die an unserem Stand verkauften bretonischen Spezialitä-ten Crêpes und Austern fanden wieder regen Zuspruch. Letztere finden auch im Erlanger Alt-OB Dr. Dietmar Hahlweg einen regelmäßigen Kunden. Am Abend waren dann alle Gäste und Gastgeber bei unserem Mitglied Rainer Späth zu einem "fränkischen Abend" eingeladen.

 

Am Sonntagmorgen teilte sich zunächst die Delegation. Herr und Frau Dörnhöfer fuhren mit Michel Garnier und einer übersetzerin nach Bamberg und trafen sich mit einem Jugendleiter der Bamberger Brose Baskets, dem deutschen Basketballmeister. Michel Garnier veranstaltet jedes Jahr in Pacé ein internationales Jugendbasketballturnier und ist auf der Suche nach einer deutschen Mannschaft.

In der Weltkulturerbe-Stadt Regensburg traf man sich wieder. Nach einer Stadtführung in französischer Sprache, die u. a. zum Dom und zur Steinernen Brücke führte, labte man sich an bayrischen Schmankerln. Dabei wurden von einigen die Semmelknödel für besser befunden als die fränkischen Kartoffelklöße. Es schloss sich ein Rundgang durch den Weihnachtsmarkt I. D. (Ihrer Durchlaucht) Gloria von Thurn und Taxis an. Danach ging es zurück nach Baiersdorf.

Hier fand der Besuch seinen Abschluss mit einem Partnerschaftsabend in der BSV-Gaststätte Domizil. Er war ausgefüllt mit einem gemeinsamen Essen, Advents- und Weihnachtsliedersingen, das von Katharina Hell auf dem Klavier begleitet wurde, und dem Kom-men des Père Noël (Nikolaus), verkörpert von Paul Höll, der den Gästen mit launischen Worten Geschenke ihrer Gastgeber überreichte. Reiner Geisler gab noch einen Ausblick auf das kommende Jahr, in dem ein weiterer Besuch am Himmelfahrtswochenende in Pacé und die Teilnahme einer großen Zahl bretonischer Gäste zum 950-jährigen Jubiläum Baierdorfs am 14./15. Juli vorgesehen sind.

Am Montagmorgen war alles passé und nach vielen bises und guten Wünschen für 2012 fuhren die Gäste zurück nach Pacé.

   

 

Klaus Ehrhardt (2. Vorsitzender Städtepartnerschaftsverein "Le Pont pour Pacé")

(aus: Mitteilungsblatt der Stadt Baiersdorf 01/2012)

zurück zur Chronologie


letzte Änderung am: 16.09.2017